Woher kommt die Information?

Wie >Jim Knopf< lernt, dass zwei plus zwei gleich fünf ist *)

Jim:                    

Frau Mahlzahn, da ist Sand!

Frau Mahlzahn:    

Richtig, Jim, das hast du gut 

beobachtet. Allerdings heißt es richtiger

>Materie<.

Jim:                    

                                   Und wo kommt die her?

                                    Frau Mahlzahn: 

                                   Die war schon immer da!

 

Jim:                       

Guck mal, Frau Mahlzahn, da hat ein Mensch in die Materie geschrieben: Ich soll gehen!

Frau Mahlzahn:       

Aber nein, Jim! Es gibt keinen Menschen. Das sind nur Vertiefungen in der Materie.

Jim:                       

Und wie sind die entstanden?

                                    Frau Mahlzahn:       

                                   Zufällig durch Wind oder Regen  

                                   in Millionen von Jahren.

Fotos aus eigener Sammlung
Fotos aus eigener Sammlung

Jim:                      

Aber Frau Mahlzahn, hier steht, dass ich kommen soll. Das sieht aber aus wie eine Menschenschrift.

Frau Mahlzahn:      

Ja, ja, das sieht zwar so aus, aber der Mensch ist nur ein Mythos, ein Märchen. Es gibt nur uns Puppen und unsere puppistische Wissenschaft.

Jim:                        

Und woher kommen wir Puppen?

Frau Mahlzahn:     

Wir haben uns auch aus Materie entwickelt. Man nennt das

Evolution.

Jim:                        

Ach so! Also sind wir zufällig aus Sand entstanden?

Frau Mahlzahn:  Natürlich nicht nur. Unsere Wissenschaft hat herausgefunden, dass wir aus Holz, Draht, Glas, Kunststoff,Baumwolle, und Farbstoff bestehen.

Jim:                        

Frau Mahlzahn, hast du mich lieb?

Frau Mahlzahn:        

Auch das wird die Wissenschaft eines Tages herausfinden.

Jims gesunder Menschenverstand drückt aus, dass sein erster Eindruck stimmt: Wenn etwas so aussieht, als sei es  informativ und intelligent, dann ist es das auch. Die Wissenschaft, vertreten durch Frau Mahlzahn, sieht es durch die Brille der alles beherrschenden Evolutionstheorie. Grundsätzlich aber kann Materie keine Information herstellen. Sie ist lediglich ihr Träger.  Eine in den Sand geschriebene Information kann gelöscht und durch eine andere ersetzt werden. Die Masse des Sandes bleibt dabei unverändert. Der amerikanische Mathematiker Norbert Wiener stellt fest: „ Information ist Information, weder Materie noch Energie.“ Der Sand oder die Materie kann keine Information aus sich heraus bilden, weil Information eine geistige Größe ist. Da Information immer auf dem Willen eines Senders beruht, der die Information abgibt, in diesem Beispiel der Befehl, entweder zu gehen oder zu kommen, muss auf einen geistigen Urheber geschlossen werden. Sämtliche Lebensvorgänge aller Lebewesen werden vom genetischen Code durch Information gesteuert. Weil Information weder Materie noch Energie, sondern eine nicht materielle, also geistige Größe ist, deutet sie auf einen intelligenten Urheber.

(Fortsetzung...s. Information = Intelligenz!) 

 

*) Das Sandbeispiel stammt vom Informatiker Prof.em.Dr.Werner Gitt

*) Im Darwinjahr 2009 hat die „Augsburger Puppenkiste“ Michael Endes Geschichte von Jim Knopf und seiner Lehrerin, dem Drachen Frau Mahlzahn, wiederaufleben lassen und Kindern im ersten Grundschulalter die Evolutionstheorie erklärt.  In diesem kleinen Puppenspiel wird den Kindern in einem gereimten und hübsch bebilderten Song die Wissenschaft von der darwinschen Evolution mit den Begriffen Variation, Mutation, Selektion, Genpool, überfitte Reproduktion beigebracht, dass Affen und Menschen verwandt sind. Es lässt Frau Mahlzahn sagen: "Die Evolutionstheorie versteht doch jedes Kind" und  Jim, beglückt über so viel neues Wissen, ruft: "Ich sehe die Welt mit ganz anderen Augen."

http://www.faz.net/themenarchiv/2.1151/wirkung/f-a-z-video-jim-knopf-lernt-die-evolutionstheorie-1923243.html

 

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Jürgen Werth