Woher kommen die Vögel?

"Die Vögel haben sich aus Echsen entwickelt", sagen die Schulbücher

Das ist eine gestorbene und ausgetrocknete Eidechse, von einem Schüler gefunden.

Echsen sind Schuppenkriechtiere, auch Saurier genannt. Echsen sind wechselwarme Tiere. Das Schuppenkleid schützt sie vor Austrocknung. Während die Echse wächst, wächst die Haut nicht mit, sondern wird abgestreift und laufend erneuert. Ihre vier Gliedmaßen sind mit Krallen besetzt. Sie haben einen langen Schwanz, den sie bei Gefahr oder Angriff abwerfen können. Sie schnüren ihn dazu an vorher bestimmten dünneren Stellen zwischen den Wirbeln ab, indem sie den entsprechenden Ringmuskel zusammenziehen. Der abgetrennte Teil zuckt dann  noch eine Weile heftig hin und her und lenkt so den Fressfeind von der Eidechse ab, die sich schnell in Sicherheit bringen kann. Die Eidechse ist ein lebendes Fossil. Versteinerungen von ihr gibt es schon seit dem Erdmittelalter, wo sie auch bereits die Fähigkeit der Autotomie (Selbstabtrennung) besaß. Man hat auch den fossilen Abdruck eines kleinen Dinosauriers (Compsognathus) mit einer Eidechse als Mageninhalt gefunden.

 

Das ist ein Storch im Abflug, auf einem Feld in meiner Nähe erwischt.

Der Storch ist ein Vogel. Mal abgesehen von Vögeln, die nur laufen (z.B. Strauße) oder schwimmen (z.B. Pinguine) können, sind die folgenden Merkmale  für Vögel typisch:

     Sie besitzen ein ausgeklügeltes Gefieder mit Daunenkleid, Schwung- und Steuerfedern, das mal mehr zum aktiven Schwirrflug (Kolibris), mal mehr zum Gleiten geeignet ist (s.Storch oder Albatross). Sie sind in Leichtbauweise und für die Bewegung im  Luftraum konstruiert. Ihre Lungen sind mit zusätzlichen Luftsäcken  für ihren höheren Sauerstoffverbrauch verbunden. Die Knochen sind dünn, hohl, leicht und stabil. Je nach Vogelart dient ihr Schnabel außer zur Nahrungszerkleinerung als Spezialwerkzeug zum Meißeln (Buntspecht), als Nußknacker (z.B.Kernbeißer), zum Nestbau (z.B.Amsel), zum Filtrieren (z.B.Flamingo) oder zum Einsacken (z.B.Pelikan). Vögel haben eine gleichbleibende Körpertemperatur. Ihr Brustbeinkiel ist besonders großflächig, um der Flugmuskulatur genügend Befestigungsfläche zu bieten.In der Regel besitzen ihre Schnäbel keine Zähne, sondern sind hornartig und je nach Funktion unterschiedlich gebaut.

Echse und Vogel im Vergleich

„Lebende Objekte… sehen wie geplant aus, sie erwecken den überwältigenden Eindruck, als seien sie geplant“  

( Richard Dawkins in „Der blinde Uhrmacher“)

 

Echsen und Vögel sind ihren jeweiligen Lebensräumen bestens angepasst,  Echsen für das Leben am Boden, Vögel für das Leben im Luftraum. Dass sich aus Echsen Vögel entwickelt haben sollen, ist  eine  Behauptung, die bis heute unbewiesen ist.

   Wenn es schon recht abwegig erscheint, dass man mit Hilfe menschlichen Erfindergeistes nur durch Umbau seiner Teile aus einem Trecker ein Flugzeug konstruieren könnte, so erscheint der Umbau völlig unterschiedlicher Organe und Systeme von Echsen und Vögeln nur durch Zufall,  lange Zeit, Umwelteinflüsse (Selektion) und "vorteilhafte" Erbschäden (Mutationen) geradezu märchenhaft.

        Zwei Beispiele sollen das verdeutlichen:

 

links: Eidechsenschwanz mit Schuppen---- rechts: Vogelfeder: Schaft, Federstrahlen,Häckchen

        Die Schuppen der Eidechse  bilden für das  wechselwarme  Tier einen wirksamen  Schutz vor  Austrocknung.

Die Vogelfeder ist in ihrer Leichtbauweise, dem hohlen Schaft sowie den Federstrahlen mit ihren Häckchen ideal für das Fliegen konstruiert. Sie lässt sich nach dem Reißverschlussprinzip wasserdicht schließen und bildet in ihren verschiedenen Formen im Verbund Flügelschwingen und Steuerungsfedern sowie  zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur Daunen- und Deckfedern. Können Zufall und lange Zeiträume aus Echsenschuppen Vogelfedern entstehen lassen? 

 

Vogelknochen und Säugetierknochen im Vergleich

Auch im Knochenbau zeigen sich wesentliche Unterschiede zwischen Vögeln und land- lebenden Wirbeltieren. Der Vogelknochen ist im Vergleich zu etwa der gleichen Größe eines Säugetier- knochens links im Bild um ein mehrfaches leichter gebaut. Der Vogelknochen ist mit Luft statt mit Mark gefüllt. Die Knochenwände sind wesentlich dünner. Teilweise ragen die Luftsäcke in die Hohlknochen hinein.

 

 

Und Gott schuf...alle gefiederten Vögel, einen jeden nach seiner Art...

(1.Mose 1,21)

Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendiges Getier ...und Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art."

(1. Mose1, 24)

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Jürgen Werth