Sintflut strengstens verboten!

Bildquelle: Pixabay "Arche Noah"

...natürlich nicht als  "Märchen" für die lieben Kleinen...

...aber als historischer Bericht, wie er in der Bibel über 3 Kapitel sehr detailliert dargestellt wird.

 

Sintflut strengstens verboten

Geschichte ist unwiederholbar, weil der Zeitstrahl nur eine Richtung hat: vorwärts und niemals zurück!

Am Anfang allen Seins lief keine Stroppuhr mit, an der man heute die vergangene Zeit ablesen könnte, denn der hier gelb gezeichnete Zeitstrahl hat nur eine Richtung. Exakte Zeitmessung ist nur von jetzt bis später möglich! Das gilt auch für radiometrische Messverfahren, den sogenannten Atomuhren.  Aus diesem Grund müssen alle Ereignisse, auch der Erdgeschichte, aus den gegenwärtigen Indizien gedeutet werden. Weil die heutige Wissenschaft die Bibel als historische Quelle grundsätzlich ausschließt und GOTT nicht als Schöpfer gelten lässt, muss eine andere Deutungsmethode zugrunde gelegt werden, der methodische Atheismus.

Die Säule der modernen Wissenschaft und der Evolutionslehre

Der Deutungsschlüssel der Evolutionslehre lautet sinngemäß: Der Schlüssel zur Erkenntnis vergangener Ereignisse ist die Gegenwart. Nur aus den heutigen Vorgängen in der Natur bzw. auf der Erde können wir vergangene Geschehen deuten. Wenn es also gegenwärtig oder in der nahen Vergangenheit keine weltumspannenden Katastrophen gegeben hat, dann kann es sie auch in der ferneren Vergangenheit nicht gegeben haben. Diese Sicht wird im englisch-sprachigen Raum als ›Uniformitarismus‹ und in Deutschland als ›Aktualismus‹ bezeichnet.

In der Bibel wird diese Einstellung so beschrieben (2.Petrus 3,3-6):


„...nachdem die Väter entschlafen sind, bleibt es alles, wie es von Anfang der Schöpfung gewesen ist. Denn sie wollen nichts davon wissen, dass der Himmel vorzeiten auch war, dazu die Erde, die aus Wasser und durch Wasser Bestand hatte durch Gottes Wort; dennoch wurde damals die Welt dadurch in der Sintflut vernichtet.“

Kommentar:
Weil sich die moderne Wissenschaft entschlossen hat, Gott aus ihrem Forschen außen vor zu lassen, darf auch die in der Bibel bezeugte weltumspannende Sintflut nicht als wirklich gesche- hen zur Erklärung herangezogen werden. Verboten!!

Wenn es die Sintflut aber nun doch gegeben und die Bibel recht hat?

Wenn sie nicht nur eine örtliche, auf den Nahen Osten begrenzte, Flut sondern weltweit war, dann müsste sie ihre Spuren auch in Deutschland hinterlassen haben. Diesen "verbotenen"*) Gedanken verfolge ich in den folgenden BLOG' s.

 

Im Hintergrund eine von Kindern im biblischen Maßstab 1:100 gebaute Arche, deren realen Maße 150 x 25 x 15m beträgt und das Fassungs-vermögen von ca. 600 Güterwagen der DB beinhaltete. 

Im Vordergrund, auch von Kindern gestaltet, ein syrisches Dorf im gleichen Maßstab, um das Größenverhältnis zur Arche deutlich zu machen.

 

Hier eine Internetseite, die genauere Auskunft über die Möglichleit der biblischen Arche gibt:

 

https://answersingenesis.org/de/antworten/gab-es-noahs-arche-und-die-flut-wirklich/

 

 

*)‐Kürzlich hat der französische EU‐Parlamentarier Guy Lengagne einen Gesetzentwurf eingebracht, „der den Kreationismus, also die Behauptung, dass die Welt vor 6000 Jahren erschaffen und der Mensch aus Erde gemacht wurde, unter Strafe stellen will“.


http://www.handelsblatt.com/technologie/forschungmedizin/forschung‐innovation/entstehung‐der‐welt‐darwinoder‐ gott‐seite‐2/2858522‐2.html

©

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Jürgen Werth