Mensch von Anfang an

Seins- oder Individualentwicklung

Jährlich werden 100 000 Ungeborene in unserem reichen Land getötet und viele wissen nicht, was sie tun. 

 

Die Bibel:

"Mein Volk geht zugrunde aus Mangel an Erkenntnis!"

Entwicklung eines Lebewesens als Reifungsprozess
(Seinsentwicklung, Individualentwicklung oder Ontogenese)

zunächst an Beispielen von Pflanze und Tier

vom Apfel über den Apfelkern zum fertigen Apfelbaum

vom Froschlaich über die Kaulquappe zum Frosch

Binsenweisheit: Was du säst, das wirst du ernten!

Wenn du Radieschen säst, erntest du Radieschen; wenn du Stiefmütterchen säst, erntest du Stiefmütterchen. Aus Apfelkernen werden Apfelbäume und aus Froschlaich werden Kaulquappen und etwas später Frösche.

Aber bei der Individualentwicklung des Menschen wird aus der Binsenweisheit eine verdrehte "Wissenschaft", die Gymnasiasten seit vielen Jahren und auch  heute noch lernen müssen. Sie lautet:

    Aus einer befruchteten menschlichen Eizelle wachsen in der Gebärmutter erst ein Zellklumpen dann Fisch, Salamander, Schildkröte, Huhn, Hund, Kalb und Hase und danach der Mensch *) Diese Lehre setzte der Darwinverehrer Ernst Haeckel unter dem Namen „Biogenetische Regel“ in die Welt. Sie beherrscht, teils heute noch, als ein Beweis für die Richtigkeit der Evolutionstheorie, die  Biologiebücher, obwohl Haeckel bei seinen zeichnerischen „Beweisen“ betrogen hat und diese Theorie seit 'zig Jahren widerlegt ist.

*) Quelle:Wikipedia „Biogenetische Regel“

Haeckels verheerende Idee:

      Weil sich im vorgeburtlichen Stadium der Entwicklung tierischen und menschlichen Lebens äußere Ähnlichkeiten bei der Entwicklung der Embryonen zeigen, meinte er, dass sich hier die Millionen von Jahren dauernde Evolution vom Einzeller bis hin zum Menschen sozusagen im Zeitraffer wiederholen würde. Damit hätte er einen unwiderleglichen Beweis für die Evolution nach Darwin erbracht.
     Neben anderen Wissenschaftlern  hat der Anatomieprofesser Erich Blechschschmidt nachgewie- sen, dass die Lehre von Haeckel absolut und restlos falsch ist. Der Mensch ist Mensch von Anfang an und wird nicht erst zum Menschen.                                                              Äußere Ähnlichkeit sagt absolut nichts über den inneren Bauplan aus, über das Programm in der befruchtete Eizelle, in dem genau festgelegt ist, wieviel Haare in welcher Farbe dieser kleine Mensch einmal haben wird, und nur dieser Mensch. Schaut man sich zwei unbeschriftete CD-Scheiben an, von der eine mit einem Hörbuch und die andere mit einem Spieleprogramm beschrieben ist, kannst du sie äußerlich nicht unterscheiden, obwohl sie total unterschiedliche Programme mit anderen Ergebnissen haben.
     Unter anderem hat die Irrlehre Haeckels  tödliche Folgen für die Einstellung zur Frage der Abtreibung ungeborener Kinder: Jährlich werden allein in Deutschland ca. 100 000 kleine Menschen im Mutterleib getötet: Asja Hubery, Bundesdeligierte der LINKEN, sagte im September 2009, dass sich der menschliche Embryo im Mutterleib „im besten Fall auf der evolutionären Stufe mit einer Kaulquappe“ befände, womit sie zeigt, dass sie diese Irrlehre Haeckels gut gelernt hat. Die amerikanische Präsidentenbewerberin Hillary Clinton vertritt die Auffassung: "Erst wenn ein Säugling aus dem Krankenhaus getragen werde, sagte sie einmal, sei er ein Lebewesen."

 

Die fatale Folgerung ist, dass viele Frauen glauben, sie würden ja nur ein tierähnliches Gewächs entfernen und keinen Menschen.

Quelle des Clintonzitats: IDEA Spektrum 19.5.16, S. 16

©

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Jürgen Werth